Saskia Sassen über Globalisierung und Global Cities

In einer der jüngsten Sendungen von „Sternstunde Philosophie“ des Schweizer Fernsehens wurde die Soziologin Saskia Sassen interviewt. In der einstündigen Sendung spricht sie über ihre Forschung zur Globalisierung, zum Politischen oder ihr Arbeiten zu Territorien, Souveränität und Kapitalismus aber ebenso über ihre Kindheit und verschiedene Lebenserfahrungen. Es lohnt sich also!

Über dies lassen sich weitere Sendungen der „Sternstunde Philosophie“, auf deren eigenen Website oder bei youtube finden. Darunter sind Interviews mit Noam Chomsky, Axel Honneth oder mit Michael Sandel zu seinem jüngsten Werk „What Money Can’t Buy: The Moral Limits of Markets“ von 2012.

Veröffentlicht von

Stefan Wallaschek

Stefan Wallaschek

hat in Halle, Amsterdam und Bremen Politikwissenschaft und Ethnologie studiert. Er promoviert zu Solidarität in Europa in Zeiten der Krisen an der Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS)/Universität Bremen. Zuletzt veröffentlichte er in der Zeitschrift für Politische Theorie den Artikel "Chantal Mouffe und die Institutionenfrage" (Heft 1/2017).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.